12 Volt Umbau für die MZ Modelle der Typen ES bis TS

Hallo Mopedfreunde,

immer wieder lese ich in verschiedenen Foren oder Zeitungen das einige MZ-Treiber nach der 12 Volt Umstellung fragen. Hier habe ich mal wieder einen Beweis dafür, wie einfach das Leben sein kann, wenn man einfach mal bei einem Gespannclub anfragt: die wissen so was natürlich! Ich habe die Unterlagen damals von Ralf Ullrich bekommen und mein MZ TS-250 Gespann auch umgestellt. Insgesamt kostete mich das damals ca. 80,- Euro alles zusammen, aber das war es allemal wert. Nach der Umstellung lief mein Emmengespann in der 13 KW / 17 PS Version satte 110 Km/h und sprang auch immer spätestens beim dritten Tritt an. Das war mit 6 Volt nicht ein einziges Mal möglich gewesen und die Lichtausbeute war unter aller Sau. Wir haben auch heute noch eine umgestellte TS-250 im Clubraum, wo man sich das ganze in Natura anschauen kann.


12 Volt Umbau für die MZ Modelle der Typen ES bis TS

Da bei diesem 12 V Umbau die Lima so gut erregt wird, ist es wichtig die Leerlaufdrehzahl auf ca. 950 1000 Upm einzustellen. Bei einer höheren Leerlaufdrehzahl kann es passieren, dass der Motor mit dem Zündschlüssel nicht abzustellen ist. Dann muss man zusätzlich die Lichthupe betätigen, dabei wird genügend Strom verbraucht und der Motor stellt seine Arbeit ein.

Die unten folgenden Angaben beziehen sich auf diese Einbauskizze:

Einbauskizze.JPG

Boschregler 1. Typ EF 14 V 3B Bestellnummer: 0192062007 Preis ca. 35,- Euro.

Aus Lima 2. 6V muss 3. die Vorwiderstandsspule ausgebaut werden.

Die Sperrdiode 4. muss mindestens mit 15 Ampere belastbar sein. Am besten eignet sich ein kreuzgeschalteter Gleichrichter mit den Werten 400 V, 25 Ampere; Preis ca. 5,- bis 8,- Euro.

Die Zündspule 12V 5. ist zu empfehlen von den ETZ Modellen; Preis ca. 25,- bis 35,- Euro.

Ziffer 51 = Original vom Sicherungskasten zum 6V Regler, Anschluss 51 entfällt. Anstelle dieser Verbindung wird ein Anschluss von Klemme 15 der Zündspule an D+ nach der Sperrdiode angeschlossen. Dieses ist nötig, da sonst die Batterie über Nacht entladen wird.

Ziffer 61 = die Ladestromkontrollleuchte wird vom Zündschloss kommend vor der Sperrdiode angeschlossen. Um die Funktion der Kontrollleuchte zu gewährleisten, muss ein Widerstands-Blinkrelais verwendet werden, z.B. von den ETZ Modellen.

Dann müssen noch alle Verbraucher ausgetauscht werden, wie Batterie 12 V 5,5 12 AH, Zündspule, Blinkrelais und Glühbirnen. Die Hupe muss nicht unbedingt ausgetauscht werden da man sie selten benutzt.

Man kann zusätzlich auch noch den Reflektor des Hauptscheinwerfers durch einen H4-Einsatz ersetzen. Hier findet dann die H4-Glühbirne ( H4 35/35 W ) vom Simson-Roller Bunny ihren Einsatz; Preis ca. 10,- Euro. Ein Original DDR H4 Ruhla-Einsatz kostet ca. 15,- bis 20,- Euro. Der Vorteil bei der Verwendung einer H4-Glühbirne ist der geringere Stromverbrauch bei gleichzeitig besserer Lichtausbeute. Besonders die Tourenfahrer werden dieses schätzen!


Ich hoffe, dass es mit diesem 12 V-Umbau vielen MZ Treibern möglich ist, ihre ständigen Probleme mit der Elektrik zu beseitigen.

Für die technisch Versierteren, die mit einem Lötkolben richtig umgehen und einen Schaltplan lesen können, ist hier der Schaltplan für einen Eigenbauregler abgebildet:

Schaltplan.JPG

Dieser lässt sich sowohl für 12V und 6V bauen. Die Bauteile sind im Elektronikhandel für ca. 10,- Euro zu bekommen.

Und nun viel Spaß beim Basteln wünscht euch euer Eugen!